Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Woldegk:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Eggesin:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[96]
Nadrensee
Kirche | evangelisch
Die Kirche Nadrensee im Landkreis Uecker-Randow wurde im beginnenden 14. Jahrhundert aus gemauerten Feldstein errichtet. Nach einem Brand im Jahr 1657 wurde der Turm abgetragen und die Kirche noch im 17. bzw. im 19. Jahrhundert erneuert. Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1669 und weist Säulchen am Korb und Beschlagwerk an Korb und Schalldeckel sowie an der Rückwand ein Gemälde des Bekreuzigten auf.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kirche wurde aus unregelmäßig gemauerten Feldstein im beginnenden 14. Jahrhundert errichtet. Nach einem Brand im Jahr 1657 wurde der Turm abgetragen und die Kirche noch im 17. bzw. im 19. Jahrhundert erneuert. Sie hat an den Giebeln Fialaufsätze. An der Ostseite sind drei rundbogige Fenster inzwischen zugesetzt. An der Nordwand befindet sich ein rundbogiges Backsteinportal in gestufter Spitzbogennische. Neben dem Nordportal befindet sich außerdem eine Heiligennische mit Kleeblattbogenmaßwerk.
 
Innenansicht:
Der Innenraum der Kirche ist flachgedeckt. In einer Nische mit Winkelsturz befindet sich das Weihwasserbecken. Weitere Nischen sind in Rechteck- bzw. Segmentbogenform vorhanden. Der Altaraufsatz hat eine architektonischen Aufbau aus Säulen und Dreieckgiebeln, Gemälden und gemalten Stifterwappen. Die etwa gleichaltrige Kanzel stammt aus dem Jahr 1669 und weist Säulchen am Korb und Beschlagwerk an Korb und Schalldeckel sowie an der Rückwand ein Gemälde des Bekreuzigten auf.

Weitere Details auf einen Blick: - Prediger- und Bankgestühl, zweigeschossige Patronatsloge und Empore aus der zweiten Hälfte des 17. bzw. ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. - Gemalte Marmorierung auf Altar, Kanzel und Loge. - Ausgesägte und bemalte Zierbretter an Loge und Empore. - Drei Gemälde mit biblischen Szenen aus dem beginnenden 19. Jahrhundert.
 
Glocke:

Anzahl: 1   Herstellungsjahr: 1662
Hersteller: Lorenz Kökeritz, Stettin

Der freistehende Glockenstuhl stammt aus der Zeit um 1700.
 
Friedhof:
Der Friedhof ist um die Kirche angelegt.