Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Woldegk:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Eggesin:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[95]
Hohenholz
Kirche | evangelisch
Die Kirche Hohenholz im Landkreis Uecker-Randow ist ein Saalbau aus geschichteten Granitquadern und wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet. Den 1881 renovierten Innenraum der Kirche überspannt eine Balkendecke. Den Altaraufsatz von 1725 mit gemaltem architektonischen Aufbau haben einst Stettiner Kaufleute gestiftet. Eine ausgesägte und bemalte Christusfigur dient als Bekrönung.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kirche präsentiert sich als Saalbau aus geschichteten Granitquadern aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Am Ostgiebel befindet sich eine gestaffelte, spitzbogige Dreifenstergruppe, darüber drei rundbogige Blenden. Die Fenster an den Traufseiten weisen Faschen und Schlusssteine auf.
 
Innenansicht:
Im 1881 renovierten Innenraum der Kirche überspannt eine Balkendecke. Schiff und Turm sind durch eine Spitzbogenöffnung miteinander verbunden. Den Altaraufsatz von 1725 mit gemaltem architektonischen Aufbau haben einst Stettiner Kaufleute gestiftet. Drei Tafelbilder zeigen u.a. in der Predella das Abendmahl bzw. im Hauptfeld zwischen Säulen die Kreuzigung. Eine ausgesägte und bemalte Christusfigur dient als Bekrönung. Die Kanzel aus dem Jahr 1693 ist durch Bemalung etwas entstellt, deren Korb, Fuß und Aufgang mit Beschlagwerk versehen ist.

Weitere Details auf einen Blick: - Achtseitige Kunststeintaufe von 1881 mit Maßwerkformen. - Empore und Kastengestühl sowie Einfassung des Südportals aus Holz stammen aus der Zeit um 1700.
 
Glocke:

Anzahl: 1   Herstellungsjahr: 1883
Hersteller: Carl Voß, Stettin

Der westliche schindelgedeckte Turmaufsatz mit zwei rechteckigen Fenstern ist aus Fachwerk und stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Darauf sitzt ein verbretterter achtseitiger Aufsatz mit geschweiftem Helm.
 
Friedhof:
Die Kirchhofsmauer mit Strebpfeilern stammt aus dem 18. Jahrhundert.