Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Ueckermünde:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[75]
Rossow
Kirche | evangelisch
Die mittelalterliche und später vielfach veränderte Kirche Rossow im Landkreis Uecker-Randow wurde im 13. Jahrhundert aus geschichteten Granitquadern erbaut. Der Turm hat einen achtseitigen Aufsatz mit einem Spitzhelm und wurde 1990/91 erneuert und kupfergedeckt. Im Jahr 1994 wurde eine freistehende Winterkirche aus Glas und Stahl in die Kirche integriert.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die mittelalterliche und später vielfach veränderte Kirche wurde im 13. Jahrhundert aus sauber geschichteten Granitquadern erbaut. Der Westturm und das spitzbogige Stufenportal entstanden Ende des 13. Jahrhunderts. Die Fenster wurden danach barock verändert. Die Fenster weisen Faschen auf. Die Spitzbogenfenster im Süden wurden inzwischen vermauert und ein Anbau abgebrochen. Der Chor hat Zahnschnitt in der Traufzone und gestufte Segmentbogenfenster.
 
Innenansicht:
Der Kircheninnenraum hat eine hohe Holzbalkendecke und weist ornamentale Bemalung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf. Im Jahr 1994 wurde eine freistehende Winterkirche aus Glas und Stahl in die Kirche integriert. Die Ausstattung ist eher modern. Der aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammende Altaraufsatz ist dagegen sehr aufwändig gestaltet und mit ziemlich bunter Bemalung versehen. Zwischen vier korinthischen Säulen befindet sich der reich verzierte Kanzelkorb mit seitlichen Freifiguren. An der Brüstung sind das Abendmahlsrelief und Engelsfiguren angebracht.

An der Nordwand des Schiffes befindet sich die ursprüngliche, durch den Kanzelkorb ersetzte geschnitzte Kreuzigungsgruppe.
 
Orgel:
Die mit einem Prospekt in Formen der Neurenaissance versehene Orgel hat Barnim Grüneberg aus Stettin im Jahr 1888 erbaut.
 
Glocken:

Anzahl: 2   Herstellungsjahr: 1925
Hersteller: Carl Voß, Stettin

Die andere Glocke hat A. Bachert aus Heilbronn 1993 gegossen. Das Turmobergeschoss ist aus Fachwerk. Es hat einen achtseitigen Aufsatz und einen Spitzhelm. Der Turm wurde 1990/91 erneuert und kupfergedeckt.