Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Waren:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Güstrow:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Reuterstadt Stavenhagen:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[222]
Groß Gievitz
Kapelle | evangelisch
Bei der Kapelle in Groß Gievitz im Landkreis Müritz handelt es sich um einen für die Familie Grafen von Voss errichteten Backsteinbau mit einer ansehenswerten Front aus kleinen Dreiecksgiebeln mit aufgesetzten Kreuzen zwischen Fialtürmchen. Links und rechts des Eingangsportals sind jeweils in Nischen zwei Statuen aufgestellt.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kapelle in Groß Gievitz wurde ab 1827 bis 1831 auf dem neuen Friedhof von Groß Gievitz im Auftrag von August Ernst von Voss für die Familie der Grafen von Voss erbaut. Sie ist eine Backsteinkapelle unter Satteldach mit einem sehr markanten, dreigeteilten Frontbereich. Die Teilung wird durch lisenenartige Säulen mit aufgesetzten Türmchen erreicht. Jeder der drei Teile hat eine Art Dreiecksgiebel mit darunter liegenden, eingelassenen Spitzbogenblenden. Im Mittelteil befinden sich das Eingangsportal mit mehrfach gestuftem Gewände und ein darüber liegendes, großes Rundfenster mit ornamentaler Verzierung. Die beiden äußeren Teile weisen je eine Statue und je zwei Wappen auf. Neueren Forschungen zufolge hat kein Geringerer als Karl Friedrich Schinkel den Entwurf für die Kapelle geliefert, die eine der schönsten Beispiele dieser besonderen Architekturgattung darstellt.
 
Friedhof:
Der Friedhof, auf dem die Kapelle gebaut ist, wird von einer durchbrochenen Backsteinmauer auf einem Feldsteinsockel umgeben. Man betritt das Terrain durch eine Pforte zwischen zwei Backsteinsäulen mit Putzblenden, kleinen Dreiecksgiebeln und bekrönenden Kreuzen. Auf dem Friedhof, unmittelbar neben der Kapelle, sind auch mehrere Grabstellen der Grafen von Voss erhalten.