Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Plau am See:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Malchow:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Waren:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[210]
Jabel
Kirche | evangelisch
Die Kirche in Jabel im Landkreis Müritz ist ein neugotischer Backsteinbau mit hohem, eingezogenen Turm, der im Jahr 1868 auf den Umfassungsmauern der Vorgängerkirche errichtet wurde. Sie weist zahlreiche sehenswerte architektonische Gestaltungselemente auf. Im Inneren ist ein neugotischer Altaraufsatz mit einer Kreuzigungsgruppe zu sehen.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kirche ist ein repräsentativer neugotischer Backsteinbau, der im Wesentlichen auf Umbauten und Restaurierungsarbeiten im Jahr 1868 zurückzuführen ist, die wegen eines Brandes 1859 notwendig wurden. Ihre Ursprünge liegen aber viel früher im Mittelalter. Die alten Umfassungsmauern der Vorgängerkirche wurden wieder verwendet. Die älteren Teile des Langhauses verfügen über einen so genannten wendischen Verbund. Die jüngeren Teile und der Turm weisen den polnischen Verbund auf. Ein kleiner seitlicher Anbau weist aufsteigende Türmchen sowie Backstein- und Putzblenden auf. Die Kirche verfügt über doppelt angeordnete spitzbogige Fenster mit gestuften Gewänden. Die Sakristei gehört zu den erhaltenen Teilen der alten Kirche. Auch am Chorgiebel sind mehrere Backsteinblenden und Zierfriese angebracht. Der Giebel weist deutlich einen Einschuss auf.
 
Innenansicht:
Der einschiffige Innenraum ist mir einer flachen Decke überspannt. Die Sakristei hat zwei flach gespannte Kreuzgewölbe. Die Ausstattung aus Gestühl, Kanzel und Altar weist gotische Stilelemente mit geschnitzten Verzierungen auf. Der Altaraufsatz mit Kreuzigungsgruppe wurde 1868 von Theodor Fischer-Possion geschaffen. Das Kruzifix stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die Vasa sacra, Kelch, Patene, Ciborium und Deckelkanne sind aus dem Jahr 1867.

 
Orgel:
Die Orgel hat einen fünfteiligen Prospekt und ist ebenfalls mit ornamentalen Schnitzerein versehen.
 
Friedhof:
Den Kirchhof umgibt eine Feldsteinmauer mit Backsteinaufsatz.