Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Röbel:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Plau am See:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Malchow:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[204]
Dammwolde
Kirche | evangelisch
Die Kirche zu Dammwolde im Landkreis Müritz wurde 1736 gebaut. Sie ist ein Fachwerkbau auf niedrigem Feldsteinsockel mit einem kleinen Anbau als Eingangsbereich an der Frontseite. Die bauzeitliche Innenausstattung ist sehr markant, aus der besonders der Altar heraus sticht, in dessen Mittelfeld ein Kreuzigungsgemälde zu sehen ist.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kirche wurde im Jahr 1736 auf Anordnung von Präsident von Peterstorff aus Fincken gebaut. Sie ist ein hübscher Fachwerkbau, der offensichtlich in neuerer Zeit saniert und renoviert wurde. Sie verfügt über hohe, schmale Fenster mit Mittelsprossen und quadratisch unterteilter Bleiverglasung. Eingangsbereich ist ein kleiner Fachwerkanbau.
 
Innenansicht:
Denn Innenraum überspannt eine flache Holzdecke mit Balken. Die Kirche hat eine schlichte, durchaus aber sehr attraktive Ausstattung. Die Bänke sind in Grau gehalten und an den Wangen farblich abgesetzt und mit ornamentaler Aussparung versehen. Ein Blickfang ist die mit reicher ornamentaler Bemalung und Schriftzügen versehene Empore. Ebenso prächtig präsentiert sich der Altar, in dessen Mittel- und Oberteil sich zwischen kleinen Säulen je ein Gemälde befindet. Außen ist der Altaraufsatz mit reicher Schnitzverzierung und farbenreicher Bemalung versehen. Auch die auf einem schmalen Fuß stehende Kanzel und ihr Schalldeckel weisen reiche Bemalung auf. Sehenswert auch da Taufbecken und weitere Gemälde.

 
Glocke:


An die Kirche ist ein Holzturm mit Längsbrettern angebaut. Er verfügt über eine geschwungene Haube, die mit Holzschindeln gedeckt ist.
 
Friedhof:
Um die Kirche herum gibt es einen parkähnlichen Friedhof, auf dem auch zwei historische Grabplatten zu besichtigen sind. Der Kirchhof wird von einer Feldsteintrockenmauer umgeben.