Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Röbel:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Plau am See:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Malchow:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[197]
Leizen
Kirche | evangelisch
Die Kirche Leizen im Landkreis Müritz stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der Feldsteinbau wurde um 1750 teilweise erneuert. In seinem Chorgiebel ist ein Kreuz eingelassen. Der Schnitzaltar stammt aus der Zeit um 1500 und die Kanzel um 1800. Der Turm wurde in den 1990-er Jahren neu aufgesetzt.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kirche ist ein rechteckiger, einschiffiger Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert, der um 1750 teilweise erneuert wurde. Einzelne Glieder sind nachträglich aus Backstein gefertigt. Die beiden Backsteinportale stammen aus dem 18. Jahrhundert. Die Fenster haben einen Rundbogenabschluss und sind, in Backstein gerahmt, tief in das Gewände eingelassen. Sie sind horizontal viergeteilt und mit rautenförmiger Bleiverglasung versehen.
 
Innenansicht:
Das Kircheninnere ist mit einer flachen Bretterdecke gedeckt. Der Schnitzaltar aus der Zeit um 1500 ist ein spätgotisches Triptychon mit der Darstellung der Krönung Marias im Mittelstück. Ebenfalls zu sehen sind Heiligen- und Aposteldarstellungen. Die Kanzel wird ins Jahr 1800 datiert.

Weitere Details auf einen Blick: Mittelalterlicher Grabstein für H. Knuth und Frau von 1370 Tafelbilder
 
Glocken:

Anzahl: 2   Herstellungsjahr: 1860
Hersteller: Carl Illies, Waren

Die beiden Glocken sind auf Geheiß des Patrons Max Ludwig von Gundlach aus den alten Glocken von 1527 und 1711 umgegossen. Der ursprüngliche Turm existiert offenbar nicht mehr. Dagegen gibt es einen holzverkleideten Dachreiter, der inzwischen neu aufgesetzt wurde. Er hat ein achteckiges, schiefergedecktes Dach, das in einen achteckigen Spitzhelm übergeht.
 
Friedhof:
Der Kirchhof wird von einer Feldsteinmauer begrenzt.