Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Greifswald:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Wolgast:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[164]
Anklam
Kirchenruine St. Nikolai | evangelisch
Die Kirchenruine St. Nikolai in Anklam war ein Backsteinbau aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. 1945 stürzten alle Gewölbe ein. Ab 1962 erfolgte die Sicherung des Turmes, ab 1995 begann die umfassendes Sanierung und Wiederherstellung des Baus. Vorhanden sind noch verwitterte Reste bauzeitlicher Architekturmalerei sowie Wandmalerei aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. An den Arkadenbögen befinden sich Heiligenfiguren.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kirche St. Nikolai war eine stattliche Backsteinhalle mit drei Jochen, polygonal geschlossenen Schiffen und Westturm. Sie wurde etwa vor der Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet. Die Südkapellen entstanden im 15. Jahrhundert. In den Jahren 1873 und 1905 bis 1909 fanden Restaurierungsarbeiten statt. 1945 stürzten alle Gewölbe ein. Erhalten sind nur noch die Umfassungsmauern bis zur Mauerkrone, der Turm ohne Giebeldreiecke und Helm sowie die Pfeiler und Arkadenbögen im Inneren. 1962 bis 1967 erfolgte die Sicherung des Turmes, ab 1995 begann die umfassendes Sanierung und Wiederherstellung des Baus. Die Obergeschosse des Turms haben Maßwerkfriese und Blenden, die mit glasierten Maßwerkrosetten gegliedert sind. Das Westportal verfügt über gebündelte Profilstäbe.
 
Innenansicht:
Die Halle war einst kreuzrippengewölbt mit Achteckpfeilern und profilierten Arkaden versehen. In der südwestlichen Kapelle befindet sich eine dreiteilige Nische mit Maßwerk. Vorhanden sind noch verwitterte Reste bauzeitlicher Architekturmalerei sowie Wandmalerei aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. An den Arkadenbögen befinden sich Heiligenfiguren sowie an der Südwand und in den Schildbögen Köpfe und Fratzen über Ornamentbändern.