Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Woldegk:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Eggesin:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[104]
Glasow
Kirche | evangelisch
Die Kirche Glasow im Landkreis Uecker-Randow wurde im 13. Jahrhundert aus geschichteten Granitquadern gebaut und nach 1990 saniert. Auf den Kirchhof gelangt man durch Backsteinportal mit Rundbogendurchfahrt aus dem beginnenden 16. Jahrhundert. Das Altargemälde zeigt Christus als Sämann und stammt wahrscheinlich aus der Zeit um 1700. Die Kanzel ist in Spätrenaissanceformen, gehalten.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Die Kirche mit einem schiffsbreiten Turmunterbau wurde im 13. Jahrhundert aus geschichteten Granitquadern gebaut und wurde nach 1990 saniert. Die ursprünglichen Spitzbogenfenster wurden teils segmentbogig verändert und haben Faschen und Schlusssteine. Mehrere ursprüngliche Granitfenster sind als Nischen erhalten. Ein Portal ist inzwischen vermauert, eines mit jüngerer Faschenrahmung und neugotischen Türblättern mit Maßwerkformen ist erhalten.
 
Innenansicht:
Der Innenraum der Kirche ist flachgedeckt und 2000 renoviert. Kirche und Schiff verbindet eine große Spitzbogenöffnung. Das Altargemälde zeigt Christus als Sämann und stammt wahrscheinlich aus der Zeit um 1700. Die Kanzel hat Spätrenaissanceformen mit Säulchen, Brüstungsfeldern und Aufgang mit Evangelistensymbolen, die 1935 aufgemalt wurden. Der Aufgang, Korb Rückwand und anschließenden Predigergestühl mit Beschlagwerk sowie der Taufständer stammen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Weitere Details auf einen Blick: - Gestühlsbrüstungen mit Vierblattmotiv. - Rest älteren Bankgestühls. - Gedenktafel für Carl Friedrich Wilhelm Wendt (1871) aus Eisen auf einer Steinkonsole.
 
Orgel:
Die Orgel mit neugotischem Prospekt und bekrönendem Kielbogen zwischen Fialen und durchbrochenem Maßwerk wurde 1907 von Barnim Grüneberg aus Stettin gebaut.
 
Glocken:

Anzahl: 2   Herstellungsjahr: 1664
Hersteller: Georg Kökeritz, Stettin

Die andere Glocke ist undatiert, stammt aber aus dem Mittelalter. Der verbretterte Turmaufsatz hat eine neubarocke, schiefergedeckte Haube aus dem Jahr 1891.
 
Friedhof:
Auf den Kirchhof gelangt man durch ein verputztes Backsteinportal mit Rundbogendurchfahrt, das aus dem beginnenden 16. Jahrhundert stammt.