Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME
REGIONAL-INFO
Woldegk:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Eggesin:
Ort & Umgebung
Unterkunft
Essen & Trinken
Sehenswertes
Datenschutz
 
 
[103]
Grambow
Kirche | evangelisch
Die im 13. Jahrhundert aus errichtete Kirche Grambow im Landkreis Uecker-Randow wurde nach einem Brand im Jahr 1913 bis 1928 wiederhergestellt. Auf dem Kirchhof befindet sich u.a. ein Grabmal von A.E. von Stechow (1773) mit einer Sandsteinurne, Bildnisrelief und Wappen. Eine Winterkirche befindet sich unter der Empore. Die schlichte Ausstattung stammt aus den Jahren 1927/28.
Beschreibung Galerie Lage/Anschrift  
 
Außenansicht:
Nach einem Brand im Jahr 1913 wurde die im 13. Jahrhundert aus geschichteten Granitquadern errichtete Kirche bis 1928 wiederhergestellt. Sie hat einen barocken Turmaufsatz mit Fachwerk. Der Ostgiebel zeigt spitzbogige Dreifenstergruppe mit einem darüber liegenden rundbogigen Fenster. An den Traufseiten wurden je zwei jüngere Rundbogenfenster in Backstein mit Faschen eingelassen. Im nördlichen Bereich der Kirche wurde im 19. Jahrhundert eine Gruft angebaut. Während das Portal am Turm vermauert ist, gibt es noch ein Westportal mit Faschen.
 
Innenansicht:
Die Flachdecke im Innenraum der Kirche ist mit Rankenornamenten bemalt. Die Sakristei hat ein Halbtonnengewölbe. Eine Winterkirche befindet sich unter der Empore. Die Ausstattung ist eher schlicht und stammt aus den Jahren 1927/28, darunter der Kanzelaltar, der Taufständer, das Bankgestühl und die Empore.

 
Orgel:
Die Orgel aus der Kirche in Hoff befindet sich seit 1927 in Grambow. Sie hat einen dreiteiligen Prospekt und ist durch kannelierte Pilaster mit Blattkapitellen gegliedert.
 
Glocken:

Anzahl: 2   Herstellungsjahr: 1976

Der Turm hat eine geschlossene achteckige Laterne und 1927/28 rekonstruierte geschweifte Haube, die von einem vergoldeten Trompetenengel bekrönt wird.
 
Friedhof:
Der Kirchhof wird von einer Feldsteinmauer eingegrenzt. Auf ihm befindet sich u.a. das Grabmal von A.E. von Stechow (1773) mit einer Sandsteinurne, Bildnisrelief und Wappen.