Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME >> Kirchen in der näheren Umgebung
Datenschutz
 
 
Suchergebnis
Ergebnisse 1 - 10 von 11
[40]
Jarmshagen
Kapelle | evangelisch
Die Kapelle Jarmshagen im Landkreis Ostvorpommern ist um 1800 aus Ziegelfachwerk an Stelle eines älteren Vorgängerbaus errichtet worden. Sie hat an der Ostseite ein abgewalmtes Satteldach, einen westlichen Giebelreiter und an den Längsseiten hoch angeordnete gekuppelte Fenster. Bei der Erneuerung des Gestühls im Jahr 1999 wurden die Gestühlswangen aus dem 17. Jahrhundert wiederverwendet.  
mehr Informationen  
[25]
Grimmen
Kirche St. Marien | evangelisch
Die Kirche Grimmen im Landkreis im Landkreis Nordvorpommern ist ein weithin sichtbarer Backsteinbau, der wohl Ende des 13. Jahrhunderts begonnen wurde. Die Agneskapelle wurde im Rahmen von Restaurierungsarbeiten Mitte des 19. Jahrhunderts abgerissen. Bis auf die Kapelle sind alle Bauteile der Kirche mit Kreuzrippengewölben überspannt. Ansehenswert sind das Ratsgestühl aus dem 15. Jahrhundert.  
mehr Informationen  
[27]
Rolofshagen
Kirchenruine | evangelisch
Die Kirche Rolofshagen im Landkreis Nordvorpommern ist seit 1987 Ruine und war einst ein um 1300 errichteter Feldsteinbau wurde. Erhalten sind heute noch die Außenmauern und die wiederhergestellte Sakristei. Die Ausstattung der Kirche ist in einigen Teilen in der Kirche Quitzin untergebracht.  
mehr Informationen  
[16]
Abtshagen
Heilgeistkirche | evangelisch
Die Kirche Abtshagen im Landkreis Nordvorpommern wurde im Wesentlichen in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts gebaut. Der hölzerne Westturm stammt aus dem Jahr 1667 und wurde nach der Zerstörung durch einen Brandanschlag im Jahr 2000 wiederaufgebaut. Die einst einheitliche neugotische Ausstattung von 1843 ist zum Teil entfernt. Noch erhalten sind u.a. der Kanzelaltar und das Bankgestühl. Ebenfalls zu besichtigen sind zahlreiche Grabplatten aus der Zeit zwischen 1794 und 1813.  
mehr Informationen  
[14]
Stoltenhagen
Kirche in Stoltenhagen | evangelisch
Die Kirche Stoltenhagen im Landkreis Nordvorpommern wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts aus Feldsteinen errichtet. Die Sakristei aus dem Jahr 1500 wurde Ende des 18. Jahrhunderts zur Gruft umgebaut. In der Kirche befindet sich auch eine Grabkammer eines schwedischen Domäninhabers aus der Region. Der Innenraum hat ein kugelförmiges Kreuzrippengewölbe und weist im Chor Maskenkonsolen auf.  
mehr Informationen  
[26]
Quitzin
Kapelle, ehem. Schlosskapelle | evangelisch
Die ehemalige Schlosskapelle in Quitzin im Landkreis Nordvorpommern ist ein verputzter Backsteinbau, der etwa 1614, im Kern auch früher erbaut wurde. Der Altaraufsatz aus Sandstein stammt aus dem Jahr 1616 und ist wohl Sockel eines größeren Retabels. Zwischen den Wappen der Familien von Küssow und von Blücher befindet sich eine Schrifttafel. Der Kanzelkorb ist mit Schnitzereien in Renaissance-Formen versehen.  
mehr Informationen  
[29]
Klevenow
Kapelle | evangelisch
Die evangelische Kapelle Klevenow im Landkreis Nordvorpommern ist ein nach 1650 erbauter Fachwerksaal mit Mansarddach. Sie wurde auf den Resten eines Burgwalls errichtet und 1997 bzw. 2003 teilweise saniert. Der Kanzelaltar stammt aus dem Jahr 1735 und ist mit Wappen von Wakenitz und von Gühlen versehen. Sehenswert auch Schnitzfiguren wie Maria und Johannes aus dem 18. Jahrhundert.  
mehr Informationen  
[28]
Willerswalde
Kirche in Willerswalde | evangelisch
Die Kirche Willerswalde im Landkreis Nordvorpommern ist ein spätmittelalterlicher Saalbau mit Fachwerkgiebel und wurde nach der Restaurierung im Oktober 1996 mit einem Erntegottesdienst wieder eingeweiht. Die Renovierung wurde durch den Pächter des Gutes Willerswalde, Wulf Marcus Theophile, Pastor Burmeister aus Horst und durch großzügige Spenden ermöglicht. Die Ausgestaltung der Kirche ist schlicht und modern.  
mehr Informationen  
[37]
Kreutzmannshagen
Kirche in Kreutzmannshagen | evangelisch
Die Kirche Kreutzmannshagen im Landkreis Nordvorpommern ist ein Feldsteinbau, der im 15. Jahrhundert mit architektonischen Details aus Backstein errichtet wurde. Der Westgiebel ist heute verputzt. Die Deckenspiegel stammen aus dem Jahr 1760 und zeigen als Motive u.a. Christus zwischen Engelsputten dar. Zu den markanten Details der Ausstattung zählt der so genannte Schmerzensmann an der Rückwand der Kanzel .  
mehr Informationen  
[38]
Griebenow
Kapelle | evangelisch
Die Kapelle Griebenow im Landkreis Nordvorpommern ist der einzige fünfzehnseitige Zentralbau in der Pommerschen Evangelischen Kirche und wurde 1648 bis 1654 als Gutskapelle gebaut. worden, der später zum Grafen von Renskiöld geadelt wurde. Der Bau aus Eichenholzfachwerk mit der markanten Farbgestaltung hat ein steiles Zeltdach und eine hohe Mittelspitze. Im Altar enthalten sind die Wappen von Keffenbrink und Schnitzfiguren.  
mehr Informationen  
 
Ergebnisseite:   Seite 1 | 2   >>