Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME >> Kirchen in der näheren Umgebung
Datenschutz
 
 
Suchergebnis
Ergebnisse 1 - 10 von 17
[218]
Schwinkendorf
Kirche in Schwinkendorf | evangelisch
Die frühgotische Kirche in Schwinkendorf im Landkreis Müritz wurde Anfang des 13. Jahrhunderts aus Feldsteinen unter Verwendung von Backstein errichtet. Der Turm aus Backstein wurde erst im zu Ende gehenden 15. Jahrhundert angebaut. Die Fenster besitzen fast durchweg sehr schöne Bleiverglasung und Gestühl sowie die Emporen stammen aus der Zeit um 1865.  
mehr Informationen  
[213]
Lütgendorf
Kirche in Lütgendorf | evangelisch
Die Kirche Lütgendorf im Landkreis Müritz wurde erstmals 1304 erwähnt und ist ein Feldsteinbau mit Giebelfachwerk, das von 1775 stammt. Die Kirche wurde 1966 renoviert und hat dreigeteilte spitzbogige Fenster. Der Glockenstuhl ist freistehend, in dem eine Glocke von 1860 hängt. Die Innenausstattung ist schlicht und stammt etwas aus der Zeit um 1750.  
mehr Informationen  
[221]
Lansen
Kirche in Lansen | evangelisch
Die Kirche in Lansen im Landkreis Müritz ist eine kleine gotische, mit Pfeilern bewehrte Backsteinkirche ohne Turm, deren Ursprünge auf das 14. Jahrhundert zurückgehen. Die Giebel weisen u.a. getreppte Backsteinblenden auf und die Sakristei wurde im 17. Jahrhundert gebaut. Die Inneneinrichtung ist eher schlicht. Der Altar ist aus Ziegeln gemauert.  
mehr Informationen  
[220]
Alt Schönau
Kirche in Alt Schönau | evangelisch
Die Kirche von Alt Schönau im Landkreis Müritz wurde im 14. Jahrhundert aus Feldsteinen auf einem Hügel etwas außerhalb des Dorfes erbaut. Der Backsteingiebel weist eine Vielzahl von spitzbogigen Blenden sowie ein eingelassene Backsteinkreuz auf. Darunter befindet sich eine tief eingelassene Zweifenstergruppe mit mehrfach gestuftem Gewände. Die Kanzel stammt aus der Zeit um 1700.  
mehr Informationen  
[222]
Groß Gievitz
Kapelle | evangelisch
Bei der Kapelle in Groß Gievitz im Landkreis Müritz handelt es sich um einen für die Familie Grafen von Voss errichteten Backsteinbau mit einer ansehenswerten Front aus kleinen Dreiecksgiebeln mit aufgesetzten Kreuzen zwischen Fialtürmchen. Links und rechts des Eingangsportals sind jeweils in Nischen zwei Statuen aufgestellt.  
mehr Informationen  
[223]
Groß Gievitz
Kirche in Groß Gievitz | evangelisch
Die Kirche in Groß Gievitz im Landkreis Müritz ist ein stattlicher Feldsteinbau, der in der Zeit von 1275 bis 1290 errichtet wurde und an den Fenstern, Portalen und unter den Traufseiten mit Backsteinelementen versehen ist. Die Kirche wurde 1964 umfassend renoviert. Im Innenraum erwecken vor allem der Altar, die Kanzel und mehrere Gemälde Aufmerksamkeit.  
mehr Informationen  
[233]
Schloen
Kirche in Schloen | evangelisch
Die Kirche in Schloen im Landkreis Müritz wurde im 13. Jahrhundert aus Feldsteinen erbaut, war aber im Laufe der Jahrhunderte mehreren Umbauten ausgesetzt. Sehenswert ist die romanische Dreifenstergruppe an der Südseite der Kirche. Der Turm mit barocken Zügen ist jüngeren Datums. Altar und Kanzel weisen ebenfalls barocke Bauweise auf.  
mehr Informationen  
[246]
Kargow
Kirche in Kargow | evangelisch
Die Kirche Kargow im Landkreis Müritz stammt aus dem 19. Jahrhundert. Die Ursprünge des Feldsteinbaus gehen jedoch auf die Zeit im 1300 zurück. Die Kirche hat mehrere schmale doppelte Spitzbogenfenster, die in eine Rundbogenblende tief eingelassen sind. Unter dem Giebel des Schiffes ist eine aufsteigende spitzbogige Dreifenstergruppe zu sehen.  
mehr Informationen  
[228]
Waren
Kirche St. Georgen | evangelisch
Die Kirche St. Georgen in Waren an der Müritz wurde etwa um 1225 aus Feldsteinen errichtet, etwa 1300 das Kirchenschiff in Backsteingotik gebaut und Ende des 1700 Jahrhunderts durch einen Brand stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach Komplettrenovierung im neugotischen Stil wurde sie 1857 neu geweiht. Aus dieser Zeit stammen auch Altar, Kanzel, Emporen und Gestühl.  
mehr Informationen  
[229]
Waren
Kirche St. Marien | evangelisch
Die Kirche St. Marien zu Waren an der Müritz hat ihre Ursprünge in der Kapelle der Burg des Fürsten Nikolaus I. aus der Zeit vor 1225. Das Langhaus wurde 1333 angebaut. Nach dem Brand von 1637 wurde die Kirche vollständig vernichtet und war über 100 Jahre Ruine, bevor sie 1789 restauriert und 1792 wieder geweiht wurde. Sie ist ein Backsteinbau mit einem eingezogenen Chor aus Feldsteinquadern.  
mehr Informationen  
 
Ergebnisseite:   Seite 1 | 2   >>