Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME >> Kirchen in der näheren Umgebung
Datenschutz
 
 
Suchergebnis
Ergebnisse 1 - 10 von 10
[164]
Anklam
Kirchenruine St. Nikolai | evangelisch
Die Kirchenruine St. Nikolai in Anklam war ein Backsteinbau aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. 1945 stürzten alle Gewölbe ein. Ab 1962 erfolgte die Sicherung des Turmes, ab 1995 begann die umfassendes Sanierung und Wiederherstellung des Baus. Vorhanden sind noch verwitterte Reste bauzeitlicher Architekturmalerei sowie Wandmalerei aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. An den Arkadenbögen befinden sich Heiligenfiguren.  
mehr Informationen  
[125]
Rubkow
Kirche in Rubkow | evangelisch
Die Kirche Rubkow in Ostvorpommern wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts aus Backstein und Feldstein erbaut und verputzt. Der Turm wurde im Dreißigjährigen Kriegs zerstört. Sehenswert sind sechs Evangelistenreliefs in Ädikularahmung und vier Kabinettscheiben aus dem 17. Jahrhundert.  
mehr Informationen  
[124]
Murchin
Kirche in Murchin | evangelisch
Die Kirche Murchin im Landkreis Ostvorpommern ist ein verputzter Backsteinbau von 1604, der 1957 umgebaut wurde. Der barocke Kanzelaltar stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Orgel ist moderner Bauart. Auch in der Kirche zu sehen ist ein kleines Holzrelief aus dem beginnenden 17. Jahrhundert, das die Segnung des Pharao durch Jakob zeigt.  
mehr Informationen  
[167]
Gnevezin
Kapelle | evangelisch
Die Kapelle Gnevezin im Landkreis Ostvorpommern stammt aus dem 15. Jahrhundert. Mitte des 18. Jahrhunderts wurden beide Giebel in Fachwerk erneuert. Die Kapelle wurde 1945 verputzt. Am Westgiebel hat sie einen Kragbalken mit Schutzdach für die Glocke. Kanzelaltar und Bankgestühl stammen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.  
mehr Informationen  
[168]
Bargischow
Kirche in Bargischow | evangelisch
Die Kirche Bargischow im Landkreis Ostvorpommern wurde um 1300 aus geschichteten Feldsteinen errichtet. Sie wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und ab dem dritten Drittel des 17. Jahrhunderts wiederaufgebaut. Die zurzeit nicht bespielbare Orgel mit dem dreiteiligen neugotischen Prospekt schuf Barnim Grüneberg aus Stettin im Jahr 1877. Ein Gemälde zeigt die Kreuzigung Christi.  
mehr Informationen  
[273]
Morgenitz
Kirche in Morgenitz | evangelisch
Die spätgotische, turmlose Kirche in Morgenitz im Landkreis Ostvorpommern ist ein Hallenbau aus Backstein, die im 18. Jahrhundert eingestürzt ist, später aber wieder aufgebaut wurde. Der Innenraum ist von einem Holztonnengewölbe überspannt. Altar und Gestühl stammen aus dem Jahr 1771. Die Ausstattung ist schlicht und stammt aus der Werkstatt des Usedomers Peter Christoph Hert.  
mehr Informationen  
[274]
Mellenthin
Kirche in Mellenthin | evangelisch
Die Kirche Mellenthin im Landkreis Ostvorpommern ist ein Feldsteinbau, der 1319 als Kapelle errichtet und 1338 mit Backstein erweitert wurde. Der Turm kam später hinzu. Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1650, der Altar von 1755. Die Ausstattung der Kirche an sich ist schlicht, aber von reicher Bemalung geprägt.  
mehr Informationen  
[274]
Mellenthin
Kirche in Mellenthin | evangelisch
Die Kirche Mellenthin im Landkreis Ostvorpommern ist ein Feldsteinbau, der 1319 als Kapelle errichtet und 1338 mit Backstein erweitert wurde. Der Turm kam später hinzu. Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1650, der Altar von 1755. Die Ausstattung der Kirche an sich ist schlicht, aber von reicher Bemalung geprägt.  
mehr Informationen  
[275]
Benz
Kirche St. Petri | evangelisch
Die St. Petrikirche Benz im Landkreis Ostvorpommern ist eine der ältesten zentralen Kirchen der Insel Usedom und wurde 1229 erstmals urkundlich erwähnt. Sie wurde aus behauenen Natursteinen errichtet. Der obere Turmteil wurde 1740 gebaut. Die klassizistische Innengestaltung wie Altar, Kanzel, Gestühl stammt im Wesentlichen aus dem 18. Jahrhundert. Die Deckenmalerei entstand erst im 19. Jahrhundert. Besonders bemerkenswert ist ihr "Sternenhimmel", eine auf ein Tonnengewölbe gemalte Kassettendecke.  
mehr Informationen  
[121]
Lassan
Kirche St. Johannis | evangelisch
Die Kirche Lassan im Landkreis Ostvorpommern wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts aus Backstein errichtet. Chor und Nordsakristei stammen aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Den Altaraufsatz von 1727 hat Elias Keßler geschaffen. Ansehenswert ist die ornamentale Glasmalerei im östlichen Chorfenster sowie geometrische Rosettenmuster in Grisaillemalerei.  
mehr Informationen  
 
Ergebnisseite:   Seite 1