Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME >> Kirchen in der näheren Umgebung
Datenschutz
 
 
Suchergebnis
Ergebnisse 1 - 9 von 9
[40]
Jarmshagen
Kapelle | evangelisch
Die Kapelle Jarmshagen im Landkreis Ostvorpommern ist um 1800 aus Ziegelfachwerk an Stelle eines älteren Vorgängerbaus errichtet worden. Sie hat an der Ostseite ein abgewalmtes Satteldach, einen westlichen Giebelreiter und an den Längsseiten hoch angeordnete gekuppelte Fenster. Bei der Erneuerung des Gestühls im Jahr 1999 wurden die Gestühlswangen aus dem 17. Jahrhundert wiederverwendet.  
mehr Informationen  
[39]
Levenhagen
Kirche St. Maria und Johannes | evangelisch
Der älteste Teil der Kirche Kirche St. Maria und Johannes in Levenhagen im Landkreis Ostvorpommern ist der Chor, der in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts begonnen wurde. In dieser Zeit erlangte Ort durch eine Marienerscheinung und ein Hostienwunder den Ruf eines Wallfahrtsortes. Auf dem Kirchhof befindet sich die kleine Wallfahrtskirche St. Marien, die ca. um 1430 entstanden ist.  
mehr Informationen  
[50]
Gristow
Kirche in Gristow | evangelisch
Die Kirche Gristow im Landkreis Ostvorpommern ist ein Backsteinbau aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Der Turm aus Backstein wurde 1839 bis 1841 des Greifswalder Wegebaumeisters Hassenstein im Stil der Berliner Bauschule auf den alten Fundamenten errichtet. Die Holzausstattung der Kirche stammt überwiegend aus dem 19. Jahrhundert.  
mehr Informationen  
[110]
Weitenhagen
Kirche in Weitenhagen | evangelisch
Der Backsteinbau in Weitenhagen im Landkreis Ostvorpommern wurde um 1400 gebaut. Die Gewölbemalerei stammt aus der Zeit um 1400 und wurde 1939 freigelegt. Der Corpus des hölzernen Kruzifix stammt aus der Zeit um 1500 und weist Reste der ursprünglichen Bemalung sowie eine Dornenkrone aus echten Zweigen auf. Ansehenswert auch die Grisaillemalerei aus dem 18. Jahrhundert.  
mehr Informationen  
[41]
Groß Bisdorf
Kirche in Groß Bisdorf | evangelisch
Die Kirche Groß Bisdorf im Landkreis Nordvorpommern ist ein im 14. Jahrhundert errichteter Backsteinbau. Der ältere Chor aus Feldstein stammt bereits aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der gesamte Bau wurde mit Kalkschlemme überzogen. Der Turm hat einen kupfergedeckten Helm mit einer Kugel, die von 1751 stammt. Das hölzerne Flachtonnengewölbe aus dem Jahr 1723 ist mit musizierenden Engeln und Akanthuslaub versehen.  
mehr Informationen  
[37]
Kreutzmannshagen
Kirche in Kreutzmannshagen | evangelisch
Die Kirche Kreutzmannshagen im Landkreis Nordvorpommern ist ein Feldsteinbau, der im 15. Jahrhundert mit architektonischen Details aus Backstein errichtet wurde. Der Westgiebel ist heute verputzt. Die Deckenspiegel stammen aus dem Jahr 1760 und zeigen als Motive u.a. Christus zwischen Engelsputten dar. Zu den markanten Details der Ausstattung zählt der so genannte Schmerzensmann an der Rückwand der Kanzel .  
mehr Informationen  
[38]
Griebenow
Kapelle | evangelisch
Die Kapelle Griebenow im Landkreis Nordvorpommern ist der einzige fünfzehnseitige Zentralbau in der Pommerschen Evangelischen Kirche und wurde 1648 bis 1654 als Gutskapelle gebaut. worden, der später zum Grafen von Renskiöld geadelt wurde. Der Bau aus Eichenholzfachwerk mit der markanten Farbgestaltung hat ein steiles Zeltdach und eine hohe Mittelspitze. Im Altar enthalten sind die Wappen von Keffenbrink und Schnitzfiguren.  
mehr Informationen  
[31]
Horst
Kirche in Horst | evangelisch
Die Kirche Horst im Landkreis Nordvorpommern ist ein weithin sichtbarer Backsteinbau aus dem 13. Jahrhundert und einem im 15. Jahrhundert angefügten Turm. Die bei Restaurierungen 1992 bis 1996 freigelegten Wandmalereien stammen aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Sehenswert ist ein überlebensgroßes Apostelfries im Chor.  
mehr Informationen  
[48]
Kirchdorf
Kirche in Kirchdorf | evangelisch
Die Kirche Kirchdorf im Landkreis Nordvorpommern ist ein Backsteinbau aus dem 14. Jahrhundert. 1879 wurden nach einem Entwurf des Greifswalder Stadtbaumeisters Haas der Turm sowie die Anordnung und die Form der Fenster verändert. Das im 18. Jahrhundert gebaute Gestühl weist die originalen geschnitzten Wangen von 1626 auf.  
mehr Informationen  
 
Ergebnisseite:   Seite 1