Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern
SUCHE:
KartesymbolKarten
>> HOME >> Kirchen in der näheren Umgebung
Datenschutz
 
 
Suchergebnis
Ergebnisse 1 - 9 von 9
[140]
Görmin
Kirche St. Marien | evangelisch
Die Kirche Görmin im Landkreis Demmin ist ein Backsteinbau, der vermutlich Ende des 14. Jahrhunderts an den Feldsteinchor und die Nordsakristei aus der Mitte des 13. Jahrhunderts angefügt wurde. Die 1951 frei gelegte und teilweise ergänzte Gewölbe- und Wandmalerei aus dem Ende des 14. Jahrhunderts zeigt u.a. Darstellungen des Jüngsten Gerichts mit Gnadenstuhl und der knienden Maria sowie Johannes des Täufers.  
mehr Informationen  
[112]
Groß Kiesow
Kirche St. Laurentius | evangelisch
Die Kirche Groß Kiesow im Landkreis Ostvorpommern wurde vermutlich Ende des 13. Jahrhunderts aus Backstein erbaut und hat einen älteren Feldsteinchor. 1935 wurden in den Bogenlaibungen des Schiffs florale Ornamente freigelegt und teils verändert. Der Altartisch sowie das Denkmal für die Opfer beider Weltkriege wurden 1988, die Taufstele 1997 angefertigt.  
mehr Informationen  
[120]
Züssow
Zwölfapostelkirche | evangelisch
Die Kirche Züssow im Landkreis Ostvorpommern ist ein Feldsteinbau mit architektonischen Details in Backstein aus dem Ende des 14. Jahrhunderts. Der Turm wurde nach dem Siebenjährigen Krieg 1765 abgetragen. Eine Renovierung 1988 brachte neben dem vermauerten Nordportal mittelalterliche Wandmalerei ans Licht. Die Orgel stammt aus dem Jahr 1860, wurde von Barnim Grüneberg aus Stettin gebaut und 1944 von W. Sauer aus Frankfurt/Oder klanglich umgestaltet.  
mehr Informationen  
[39]
Levenhagen
Kirche St. Maria und Johannes | evangelisch
Der älteste Teil der Kirche Kirche St. Maria und Johannes in Levenhagen im Landkreis Ostvorpommern ist der Chor, der in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts begonnen wurde. In dieser Zeit erlangte Ort durch eine Marienerscheinung und ein Hostienwunder den Ruf eines Wallfahrtsortes. Auf dem Kirchhof befindet sich die kleine Wallfahrtskirche St. Marien, die ca. um 1430 entstanden ist.  
mehr Informationen  
[109]
Dersekow
Kirche in Dersekow | evangelisch
Die Kirche Dersekow im Landkreis Ostvorpommern stammt aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts und weist sowohl Architekturglieder aus Backstein als auch aus Feldstein auf. Sie wurde um 1860 unter Leitung von Universitätsbaumeister Gustav E.B. Müller renoviert. Die Orgel mit dreiteiligem neugotischen Prospekt wurde1861 von Friedrich A. Mehmel aus Stralsund gebaut.  
mehr Informationen  
[114]
Neuenkirchen
Kirche in Neuenkirchen | evangelisch
Die Kirche in Neuenkirchen im Landkreis Ostvorpommern stammt aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Auf dem Friedhof findet man u.a. die Gruft der Familie von Balthasar, den Eltern der bekannten niederdeutschen Dichtern Alwine Wuthenow. Eine getreppte Sakramentsnische im Chor zeigt Wand- und Gewölbemalerei aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. 1968 wurde Malerei von Figuren mit zeitgenössischer Tracht freigelegt.  
mehr Informationen  
[111]
Behrenhoff
Kirche in Behrenhoff | evangelisch
Die Kirche Behrenhoff im Landkreis Ostvorpommern war ursprünglich eine Backsteinbasilika aus dem beginnenden 14. Jahrhundert. Sakristei und Seitenschiff wurden im 17. Jahrhundert. Der Chor verfügt über lübisch beeinflusste Wandmalerei aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts. Die Glasmalerei aus den Jahren 1907 bis 1909 stammt von Gottfried Heinersdorff aus Berlin.  
mehr Informationen  
[115]
Kemnitz
Kirche Hl. Kreuz | evangelisch
Die Kirche Kemnitz im Landkreis Ostvorpommern war ein ursprünglich dreischiffiger Backsteinbau aus dem 14. Jahrhundert. Nach Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg wurden das Mittel- und Seitenschiff unter einem Dach zusammengefasst. Chor und Mittelschiff überspannt Kreuzgewölbe mit stuckierten Rippen. Sie werden wie der Kanzelaltar dem Wirken von Andreas Mayer aus Greifswald in der Zeit um 1750 zugeschrieben.  
mehr Informationen  
[116]
Hanshagen
Kirche in Hanshagen | evangelisch
Die Kirche Hanshagen im Landkreis Ostvorpommern wurde Anfang des 15. Jahrhunderts gebaut, der Feldsteinchor stammt bereits aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, an dessen Südwand sich ein Fresko des Heiligen Michael befindet. Der gemauerte Altar des Kanzelalters stammt aus mittelalterlicher Zeit. An der Chornordwand steht das Juratengestühl.  
mehr Informationen  
 
Ergebnisseite:   Seite 1